Landgasthof zur Post (Heiligenberg-Betenbrunn)

Das Gasthaus

Unmittelbare Nähe zwischen Gasthaus und Kirche

Die Nähe konnte intensiver nicht sein. Gehörten doch die Grundmauern des heutigen Landgasthofs zum Franziskanerkloster des 14. Jahrhunderts (siehe "Rolle in der Geschichte") an dieser Stelle.


Links vom Brunnen steht die ehemalige Klosterkirche

Situation um 1960



Die räumliche Nähe ist logischerweise noch heute vorhanden. Gleich neben der "Post" steht die sehenswerte Wallfahrtskirche Mariae Geburt aus der Klosterzeit und ein achteckiger Wallfahrtsbrunnen aus dem späten 15. Jahrhundert mit einer Marienfigur. Eine riesige Linde und eine ebenso große Buche auf dem kleinen Kirchplatz vervollständigen das harmonische Bild. Wenn auch der heutige Gasthof erst seit dem Jahr 1954 als solcher genutzt wird, hat das Gebäude eine ungewöhnlich lange Geschichte zu erzählen.

Wir befinden uns in der paradiesischen Linzgau-Landschaft im grünen Hinterland des Überlinger Sees. Genauer gesagt im Ortsteil Betenbrunn der weit bekannten Gemeinde Heiligenberg. Nur drei Kilometer entfernt vom berühmten Renaissance-Schloss der Fürsten zu Fürstenberg taucht man hier in eine andere Welt ein. Wie Heiligenberg liegt Betenbrunn auf einem teilweise bewaldeten Bergrücken hoch über dem Salemertal und genießt eine gesunde Höhenlage von rund 700 m mit bemerkenswerter Weitsicht bis zur Alpenkette. Im 100-Seelen-Dorf Betenbrunn genießt der Landgasthof Post eine überaus ruhige und friedliche Lage im Grünen.

Texte und Fotos: Brigitte Schäfer

aktualisiert am 09.09.2014

Essen und Übernachten

Wenn man an Schönwettertagen im kleinen Gastgarten sitzt, kann man die besondere Umgebung auf sich wirken lassen. Wer in einer immer lauter werdenden Umwelt Ruhe sucht, wird sie hier finden und kann sich gleich nebenan im ehemaligen Schulhaus einquartieren. Bis 1969 wurden hier die Kinder von Betenbrunn unterrichtet. 1997 kaufte die Familie Fröman das Haus und baute es bis 1999 um. So wurde das alte Schulhaus zu einem modernen Gästehaus mit zehn freundlich und hell eingerichteten Zimmern. Hier kann man ausspannen und neue Kräfte schöpfen für vielfältige Unternehmungen. Ob Wandern, Radfahren oder Ausflüge in die Umgebung und an den nahen Bodensee - die Möglichkeiten sind unerschöpflich. So verwundert es nicht, dass die Gäste begeistert sind. Vor allem aber auch von der Ruhe nach einem Tag am nahen Touristenmagneten "Bodensee".

Ganzjährig ist das freundliche Ehepaar für seine Gäste da und sorgt mit einer regional geprägten Küche für das leibliche Wohl. Weithin bekannt sind variantenreiche "Herrgottsbscheißerle" (Maultauschen). Heinrich Fröman gehört zu den "Salemertal genießen"- Gastwirten, die ihre Gerichte möglichst aus regional erzeugten Produkten zubereiten.


    Landgasthof zur Post
    Heinrich und Luzia Fröman
    Betenbrunn 17 - 19
    88633 Heiligenberg-Betenbrunn
    Telefon: +49 (0)7554 / 9 98 80
    Fax: +49 (0)7554 / 99 88 24
    eMail: froeman@landgasthof-neue-post.de
    http://www.landgasthof-neue-post.de

    Ruhetage: Mittwoch

    Historische Gasthäuser
                        und Gasthöfe in Baden