Landgasthof Schwanen (Hornberg)

Entdeckungen im Gasthaus

Künstler & Kleiekotzer

Im und um den historischen Schwanen gibt es eine Menge interessanter und amüsanter geschichtlicher Marginalien zu entdecken. begeben Sie sich selbst auf Entdeckungsreise in die vergangenen Welten - Sie brauchen dazu: Interesse, einen Blick fürs Detail und Feingefühl (in einem Gasthaus sind die Grenzen zum Privatbereich der Wirtsleute fließend). Hier einige Anregungen (weitere Entdeckungen finden Sie in der Bildgalerie des Kapitels STREIFZÜGE)...


Die Bilder von Wilhelm Kimmich (oben; Motiv im Nussbachtal) bitte nicht entgehen lassen. Besonders das "Winterbild" (hier nicht zu sehen) - dies hielt selbst der Künstler für sein Meisterwerk und wollte es zurückkaufen - s. LINKS unten!!

Die Holzschnitzkunst war bis 1920 ein bedeutender Erwerbszweige in Hornberg. Einen großen Anteil hatten Schnitzereien für die Kuckucksuhren. Mit Walter Kühn starb 1996 der letzte Holzbildhauermeister. Von ihm stammt diese Schnitzerei an der Eingangstür.


Dieser "Kleienkotzer" gehörte zur SCHWANENMÜHLE (s. Kapitel HISTORISCHE ANSICHTEN). Er war das verzierendes Element an der Mühle, aus dem die Rückstände (Schale etc.) nach dem Mahlvorgang "abflossen". Die Kleie wurde als Viehutter verwendet.

Christina Margareta Lauble, geborene Kaspar, auch Caspar geschrieben, heiratete 1822 den 5. Wirt der Lauble Linie Johann Georg. Das Paar hatte 2 Kinder. Die Kanne mag ein Geschenk zum Geburtstag sein (Christina war 1898 wohl hochbetagt).

Was Kaiser Wilhelm, eine Opernsängerin und Prinz Fritz aus dem Hause Fürstenberg gemeinsam haben?
Sie alle waren schon im "Schwanen"!
Nachzulesen in den herrlichen historischen Gästebüchern des Hauses, in denen sich viel Prominenz verewigte aber auch die ganz "normalen Reisenden" Ihre Spuren hinterließen.


Außen am Gebäude können ebenfalls gewisse historische Marginalien entdeckt werden:

An den Steinpfosten wurden früher Vieh und Pferde festgebunden

Schlussstein von 1855 im Türbogen zum Gewölbekeller



Übersicht zu drei Generationen von "Lauble Wirtsleuten". Dem 10. und amtierenden Schwanen-Wirt Hans-Jörg Lauble (im unteren Bild auf Vaters Arm) ist es zu verdanken, dass der Schwanen bis heute in Familientradition geführt wird. ZUM VERGRÖSSERN ANKLICKEN!
Landgasthof Schwanen
Familie Lauble
Fohrenbühl 66
78132 Hornberg
Telefon: +49 (0)7833 / 93 57 90
Fax: +49 (0)7833 / 9 35 79 18
eMail: info@landgasthof-schwanen.de
http://www.landgasthof-schwanen.de/

Ruhetage: Dienstag Ruhetag Samstag, Sonntag, Montag 11.00 bis 21.00 Uhr + Mittwoch, Donnerstag, Freitag 14.00 bis 21.00 Uhr geöffnet ... versäumen Sie es nicht, nach Ihrer Einkehr auch den Island Pferden einen Besuch abzustatten

Historische Gasthäuser
                    und Gasthöfe in Baden