Hotel - Restaurant Krone (Rielasingen-Worblingen)

Rolle in der Geschichte

Vom Konventgut zum Top-Hotel

Was würde der Abt von Stein wohl sagen, wenn er den Wandel von seiner großen Hofstatt zum Hotel Krone sehen könnte? Als Lehen des Klosters St. Georgen in Stein am Rhein wird der Hof erstmals urkundlich im Jahre 1345 als Konventgut erwähnt. Diese Bezeichnung bleibt bis zur Zehntablösung 1834 erhalten.

In dieser Zeit sind folgende Lehensgeber nachgewiesen:
von 1345 bis 1597 Kloster St. Georgen Stein am Rhein
von 1597 bis 1803 Kloster Petershausen Konstanz
Aus dieser Zeit kann man im Gasthaus ein Wappen der Konstanzer Bischöfe bestaunen.
von 1803 bis 1834 Markgraf von Baden.

Seit der Zehntablösung im Jahr 1834 ist das Haus in freiem Besitz. Schon als Lehensnehmer gründete Josef Mayer im Jahre 1807 eine Kranzwirtschaft, in der Getränke und kalte Speisen verabreicht werden durften. An der häufig befahrenen Landstraße in Rielasingen wurde die Kranzwirtschaft Mayer bald zur beliebten Rast- und Einkehrstätte. Dies war der Beginn einer nun über 200-jährigen Wirtshaustradition.


Wappen der Konstanzer Bischöfe

Familienwappen der Familie Gnädinger

Neuausrichtung der "Krone" 1899

Im Jahre 1854 mutierte die Kranzwirtschaft zum Gasthaus Krone mit der Berechtigung, Getränke und jetzt auch warme Speisen abzugeben sowie Gäste zu beherbergen. In dieser Zeit stand das Haus noch mit seiner Front zur Feuerwehrstraße. Ob die Räumlichkeiten nicht mehr ausreichten oder das Haus vom damaligen Besitzer Gottfried Mayer nicht mehr als zeitgemäß angesehen wurde, ist nicht bekannt. Auf jeden Fall sollte es zu einer grundlegenden Änderung kommen.

Die "Krone" bekam ein völlig neues Gesicht. Gottfried Mayer ließ das Gebäude komplett abreißen und in total verändertem Stil wieder aufbauen - sicherlich eine kleine Sensation im damaligen Rielasingen. Die Front kam nun zur Hauptstraße zu stehen, und aus dem einstigen Bauernhaus entstand ein stattliches modernes Gebäude. Im Jahre 1899 konnte das neue Haus eröffnet werden und nennt sich seitdem Hotel Krone. Beeindruckt von dem Neubau berichtete die Presse 1899 "Das neu erbaute Hotel Krone an der Straße Singen-Winterthur.....ist ein Haus ersten Ranges, wie wohl kein zweites auf dem Lande gefunden wird...".

Stillstand war und ist in der "Krone" ein Fremdwort. In weiteren Bauphasen entstand ein Anbau zur Feuerwehrstraße, um den wachsenden Bedürfnissen nach mehr Gästezimmern gerecht zu werden. Neugestaltungen der Fassade und der Räumlichkeiten gehen hauptsächlich auf den tatkräftigen Albert Gnädinger zurück.

Über das äußerst interessante Haus wurde und wird in zahlreichen Publikationen berichtet.
Dass sich in den unterschiedlichen, stilvollen Gasträumen auch die Rielasinger Vereine wie Bridgeclub, Gesangverein, Round Table oder Stammtisch wohlfühlen, verwundert niemanden.

Auch viele bekannte Persönlichkeiten konnte die "Krone" im Laufe der Jahre beherbergen. VertreterInnen aus Politik, Film, Theater und Showbusiness trugen sich ins Gästebuch ein - ihre Namen zu nennen würde den Rahmen sprengen. Ein besonderes Zeichen, dass Freundschaften entstehen können, ist im Hubertusstüble zu sehen - ein Jagdhorn vom Gast Walter Scholz für den Wirt Albert Gnädinger.

Hotel Krone ab 1899

Jagdhorn von Walter Scholz


Hotel - Restaurant Krone
Familie Gnädinger
Hauptstr. 3
78239 Rielasingen-Worblingen
Telefon: +49 (0)7731 / 8 78 50
Fax: +49 (0)7731 / 87 85 10
eMail: info@kroneonline.de
http://www.kroneonline.de

Ruhetage: Sonntagabend, Montag ganztags

Historische Gasthäuser
                    und Gasthöfe in Baden