Brutsches Rebstock (Laufenburg, Baden)

Anekdoten & Überliefertes

Über 600jährige Tradition

Überlieferungen und Traditionen werden im Rebstock groß geschrieben. Beispielsweise ist der Gasthof das Zunftlokal der Narro-Altfischerzunft 1386 Laufenburg, einer sehr geschichts- und traditionsreichen Zunft. Diese Vereinigung pflegt uralte Bräuche wie das Narrolaufen oder die Tschättermusik. Letztere kann für sich in Anspruch nehmen am Hochrhein die Älteste durch Quellen belegte zu sein, da eine Erwähnung berteits im Laufenburger Ratsmanual von 1611 zu finden ist (der ersten Link im Angebot unten auf dieser Seite, führt zur Homepage der Laufenburger Traditionszunft).


Bereits Hermann Brutsche I. (ehem. Schlossverwalter) war in der Zunft

Oben die Speisekarte für das Zunftessen beim Hauptbott 1965


In Aktion sind die Narronen nur an Fastnacht zu sehen (Bild: Stadt Laufenburg), ganzjährig können dagegen die Figuren über

dem Rebstocker Narren - Stammtisch betrachtet werden.

Fast wie ein Freimaurerritual

Schon oft wurde im Gasthof Rebstock das "Hauptbott" abgehalten, ein wichtiges vorbereitendes Treffen der Narro-Altfischerzunft 1386. Zum Hauptbott, welches am ersten Faißen-Donnerstag (dritter Donnerstag vor dem Fasnachtssonntag) durchgeführt wird, erscheinen alle Zunftbrüder mit „Wiebli“, Zunftfreunden, Gästen und Gönnern und Abordnungen der badischen und schweizerischen Stadtverwaltungen. Bei diesem Treffen werden zwar u.a. auch die Höhepunkte des vergangenen Jahres besprochen, das Hauptereignis ist aber ganz eindeutig die Aufnahme von neuen Zunftbrüdern. In der Aufnahme - Zeremonie schwören die neuen Narronen bei Kerzenlicht vor einem Totenkopf: " Ich verspreche, von heute ab der Narro-Altfischerzunft 1386 Laufenburg anzugehören, damit ich meiner Vorfahren würdig werde. Ebenso gelobe ich, die Satzungen und Ordnungen der Zunft getreu zu bewahren, zu hegen und zu pflegen,bis an mein selig Ende!"*

Die Grafschaft Hauenstein
Viele Überlieferungen hier am Hochrhein berichten von den alten Rechten der freien Bauern und dem "guten Graf Hans" der ehemaligen Grafschaft Hauenstein zu der auch Laufenburg gehörte. Eine ganze Reihe von Hinweisen auf diese interessante Geschichte sind im Rebstock zu entdecken. Die markante Tracht der Region soll übrigens die älteste, zumindestens eine der Ältesten, in Deutschland sein. Im Gastraum begegnen Ihnen diese beiden währschaften "Hotzenwälder" Trachtenträger...

Baldis Baier aus Willaringen und s` alte Vogts Mina aus Rickenbach. Die faszinierende Geschichte des Hauensteiner Landes und seiner Bewohner , auch "Hotzenwälder" genannt, gehört zur Region wie die Hauensteiner Burgruine und der Rhein.

Das eigentliche Wälder-Wappen (links der Habsburger Löwe) zeigte eine Tanne (später kamen noch zwei Eichhörnchen dazu). Weiteres erfahren Sie über unser Link-Angebot...


Brutsches Rebstock
Familie Brutsche
Hauptstraße 28
79725 Laufenburg, Baden
Telefon: +49 (0)7763 / 9 21 70
Fax: +49 (0)7763 / 92 17 92
eMail: info@hotel-rebstock-laufenburg.de
http://www.hotel-rebstock-laufenburg.de/

Ruhetage/Öffnungszeiten: Samstag - Ruhetag         Sonntag von Oktober bis Juni 8-15 Uhr geöffnet 
** Sommersonntage geschlossen! **

Empfehlen Sie uns ...  
Historische Gasthäuser
                    und Weingüter in Baden