Gasthaus zum Kreuz (Freiburg-Kappel)

Weiterführende Informationen

Ein gewaltiges Bergbaugebiet

Vom ausgehenden Mittelalter bis ins Jahr 1954 wurde im Kappler Tal Bergbau betrieben.
Am Schauinsland, dem 1284 Meter hohen Hausberg von Freiburg, hat Bergbau eine über 1000jährige Tradition. Wegen der reichhaltigen Mineralienvorkommen (Zink, Blei und Silber) nannte man ihn den „Erzkasten“.


Die Stollen im Großraum "Schauinsland". Nr. 2 (Infotafel*, Leopoldstollen) zeigt die Lage des Kappeler Stollens und Nr. 1

...die des Leopoldstollens. Hier eine Aufnahme seines Mundlochs (Situation im Jahr 2009).


Diese Darstellung (zum Vergrößern anklicken) der Forschergruppe Steiber macht deutlich, wie sich die Bergleute über Jahrhunderte hinweg tief in den "Erzkasten" hinein wühlten. Beachten Sie bitte die neun (!) Sohlen des Leopoldstollens.

Dies sind Überbleibsel der ehemaligen Anlagen zur Weiterverarbeitung des Abbaues beim Leopoldstollen. Noch bis Mitte der 1950er Jahre fuhren hier die "Kumpel" ein.


Informationen (Bild bitte anklicken, dann ist der Text gut lesbar) über den Bergbau Kappel im Tal am Mundloch zum Leopoldstollen. Gestiftet *von der Wandergruppe Schauinsland Freiburg-Kappel e.V.

Übrigens liegt der Eingang zum Leopoldstollen (nicht begehbar) von Kappel aus rund 6 km entfernt. Der Weg dort hin ist eine herrliche Wanderung mit leichter Steigung durch ein typisch "verschwiegenes" Schwarzwaldtälchen.

Weitere Informationen zu diesen Themen im Internet


Gasthaus zum Kreuz
Michael Hug
Großtalstr. 28
79117 Freiburg-Kappel
Telefon: +49 (0)761 / 62 05 50
Fax: +49 (0)761 / 6 20 55 40
eMail: Gasthaus.KreuzKappel@t-online.de
http://www.gasthaus-kreuz-kappel.de/

Ruhetage/Öffnungszeiten: Ruhetage Montag + Dienstag

Empfehlen Sie uns ...  
Historische Gasthäuser
                    und Weingüter in Baden